Learning Matters

Plattformberatung

In einer bekannten Organisation der Öffentlichen Hand mit rund 10‘000 Mitarbeitenden wurden in den letzten 15 Jahren mehrere parallele Lernplattformen aufgebaut. Die IT-Abteilung wollte die Ist-Situation aus neutraler Warte beurteilt haben. Unsere Aufgabenstellung bestand darin, die vorhandene Infrastruktur hinsichtlich ihrer Zukunftsfähigkeit und weiteren Verbreitung innerhalb der gesamten Organisation zu analysieren und einen Konsolidierungs-Vorschlag auszuarbeiten.

Im Rahmen der Analyse wurden die genutzten Lernplattformen und Lernmedien systematisch inventarisiert und hinsichtlich verschiedener Kriterien bewertet. Mit Bedarfsträgern aus mehreren Geschäftsbereichen konnten Gespräche über die strategische Bedeutung technologiebasierten Lernens und ihre künftigen Anforderungen geführt werden. Die Lernmedien-Produzenten nahmen Stellung zu Themen der Standardisierung und Multiplattform-Fähigkeit. Unsere Empfehlung beinhaltete die Evaluation einer neuen und zukunftsgerichteten Lernplattform, die den heutigen Anforderungen – beispielsweise externer Zugriff mit verschiedensten Endgeräten – gerecht wird. Im Zuge dieser Konsolidierung konnte auch eine Kostensenkung für den Betrieb der Lern-Infrastruktur erwirkt werden. Zudem unterstützten wir den Kunden bei der Ausschreibung für eine Lernmedien-Produktion, die verschiedene Aspekte einer Standardisierung beinhaltete. So wurde der beauftragte Produzent mit der Ausarbeitung eines Styleguides betraut, der als Vorgabe für weitere Projekte dienen wird.

→ Referenzen: Analyse | Plattformberatung | Mediendidaktisches Konzept | WBT-Produktion | Projektleitung | Online-Testing